Am 28. Oktober 2014 starteten wir das Projekt Porzellanreisen für nachhaltigen Tourismus in Selb. Einst klassischer Industrieort, heute trotz der schönen Natur und vielen Sehenswürdigkeiten wenig Tourismus. Viele Arbeitsplätze sind weggebrochen, dennoch haben sich führende Unternehmen wie Netzsch, Vishay und Rapa im Weltmarkt behauptet und es gibt immer noch Rosenthal als Porzellanproduzent. Der bayrische Staat unterhält ein fantastisches Museum, das Porzellanikon, welches eng mit der Geschichte vom Porzellan verwurzelt ist.Die Porzellanindustrie hat viel in Selb investiert, das Eisstadion, das Theater, das Hallenbad und den Selbern steht ein vielfältiges Angebot zur Verfügung. Dies kann mit den Touristen aus aller Welt geteilt werden. Selb liegt in einer herrlichen Landschaft, an der Schnittstelle zwischen Ost und West. Mit Tschechien in Europa wieder zusammenwachsen ist eine grossartige Aufgabe. Unser Ziel ist es mehr Menschen nach Selb zu bringen, denn die Einwohnerzahl ist um 30% gesunken. Wir wollen die Innenstadt beleben und Selb wieder weltbekannt machen als Ausgangsort für schön gedeckte Tische.IPS-Internetmarketing lädt zur Beteiligung ein. Wir sehen Selb als Referenzprojekt für das Schaffen einer neuen Reisemarke “Porzellanreisen”. Wir möchten Porzellanreisen weiterentwickeln. Überall auf der Welt gibt es Orte, die mit Porzellan punkten können. Überall gibt es Menschen, die von Porzellan begeistert sind, überall kann es Porzellanreisen geben. Nachhaltiger Tourismus, Zeit einen Ort zu entdecken und mit den Menschen in Kontakt zu treten.