Alles hat angefangen mit vergeblichen Brennversuchen von Herrn Weber, um Porzellan herzustellen. Der Graf Thun hat die Idee unterstützt und es auch wirklich gelungen, später wunderbares Porzellan zu produzieren.

Heute beherbergt das Porzellanmuseum im Schloss von Klösterle eine grosse Sammlung wunderbarer Porzellanstücke aus der ganzen Welt, besonders orientalisches Porzellan aus den Sammlungen vom Kunstgewerbemuseum Prag.

Die Ausstellung beherbergt Stücke aus allen böhmischen Porzellanfabrik. Insgesamt sind es 21 Räume und eine ideale Ergänzung zu anderen Porzellanmuseen. Das interessanteste Ausstellungsstück ist eine rosa Tasse mit Untertasse, verziert mit der Aufschrift Vivat Böhmen. Es ist das älteste erhaltene böhmische Porzellan.

Die Porzellanfabrik in Klösterle verleiht der Stadt einen besonderen Charakter. Die Fabrik gehört zur gleichen Gruppe, wie Neurohlau bei Karlsbad.