Auf der weltgrössten Tourismusbörse, der ITB-Berlin wurde Porzellanreisen präsentiert. Gezeigt, wie mit kleinen Budget viel erreicht werden kann, gleichzeitig gibt es Szenario, was mit Internetmarketing noch möglich wäre, insbesondere mit Youtube.

Nur niemand  hat ein persönliches Beratungsgespräch reserviert, weder auf der Messe noch in meinen zeitweiligen Domizil direkt am Kaiserdamm.

Bei der Messe hatte ich viele internationale Porzellanregionen besucht. Nette Gespräche, keine Antwort. Es ist halt so auf Messen. Bekannte Gesichter werden gerne wieder gesehen. Es geht um Abschlüsse. Verzweifelt muss auf der ITB ein Treffen organisiert werden und um die Termine einzuhalten, ist ein Gehetze durch die Hallen nötig.

Da schon besser ein Telefonat und die Beziehungen langsam aufbauen. Eine Stadt wie Selb mit aktiver Wirtschaftsförderung hätte es da leichter. Personal ist vorhanden, die Arbeit kann Spass machen. Braucht es wirklich den politischen Willen oder nicht eher Neugier und ein wenig Verspieltheit?

Leave a Reply